Ohne Rumpeln durch Holzkirchen

Im Rahmen des Projektes  “radlfreundliches Holzkirchen” werden Bordsteine abgesenkt, um das Radln bequemer zu machen.

Das hilft auch für Menschen mit Einschränkungen da die hohen Bordsteinkanten ein echtes Hindernis für Menschen im Rollstuhl bzw. mit Rollator  sind. Damit  Menschen mit Einschränkungen beim Sehen sich an Kanten orientieren können, wird ein Leitsystem (Rillenplatten) verlegt, das zur Orientierung dient. 
Damit wird Holzkirchen einen Schritt inklusiver.

Artikel aus dem Merkur vom 11.01.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.