Brief an die Gemeinde

Anlässlich des “Tages der Menschen mit Behinderung” im Mai 2016 ging folgender Brief an die Gemeinde und die Zeitung:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
lieber Olaf,

Als erstes möchten wir uns für die Beseitigung der im letzten Jahr festgestellten Barrieren an den Stufen des Rathauses und der Tür zur Bücherei im alten Rathaus bedanken.
Auch dieses Jahr hat das Forum Inklusion anlässlich des Tages der Behinderung am 07.05.16 eine Veranstaltung organisiert, die zum Ziel hatte, zu klären, wie barrierefrei Holzkirchen ist.
Am Stand vor dem Rathaus konnten Bürger selbst ausprobieren, wie man sich mit einer Sehbehinderung in der Umgebung des Rathauses zurechtfindet, einen Rollstuhl über den Marktplatz schiebt oder sich mit einem Rollator fortbewegt. Erfreulich dabei war, dass auch Mitbürger mit Beeinträchtigungen aus ihren Erfahrungen mit Barrieren berichteten und noch einige Verbesserungen vorschlugen (siehe auch die angehängten Fotos).
Diese Vorschläge und Erfahrungen haben wir im Anhang zusammengestellt und erlauben uns, Dir diese weiterzugeben, in der Hoffnung, dass auch in diesem Jahr einige davon umgesetzt werden und wir einem barrierefreien Holzkirchen immer näher kommen. Für Rückfragen stehen wir natürlich gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße,

Elisabeth Dasch
für das Forum Inklusion

 

Adressat Markt Holzkirchen:
Hinweise auf konkrete Barrieren, Gefahrenquellen:
• Engstellen Gehweg Tölzer Straße
• Rampe vor Apotheke (Tölzer Straße) zu steil
• Marktplatz Parkplatzschilder hängen zu niedrig!
• Bordsteinabsenkung am Rathaus: Absatz zu hoch
• Abgesenkter Gehweg am Privatgymnasium wird immer wieder zugeparkt. Pfosten, der dies verhindern sollte, wurde wieder entfernt.
• Tiefgarage Kulturzentrum: Stufen nicht markiert
• Unterführung Marktplatz: Als Sehbehinderter muss man sich an der Seitenbegrenzung orientieren und geht im Unrat
• Fahrradständer vor Jennerwein nur über einen Parkplatz befahrbar.
• Durchgang Adolf-Kolping-Str. zur St. Josef Str. nicht mit einem Drei-E-Bike befahrbar
• Mehr Bänke in den Außenbereichen
• Kreuzung Roggersdorfer Str. / Baumgartenstr. zu steil
• Münchner Str. Atrium in Richtung Bahnhof für Rollstuhl zu steil
• Rosenheimer Str. / Frühlingsstr.
• Bordstein Ampel Schuhgeschäft (Oskar von Miller Platz) zu hoch
• Marktplatz Bordstein zu hoch
• Gemeindeblatt Holzkirchen: Schrift ist teilweise für Bürger mit Sehbehinderung zu klein.

Vorschläge zu mehr Barrierefreiheit:
• Idee: „Rollstuhlweg“ im Stadtplan kennzeichnen
• Leitlinien für blinde Stockgänger konsequent durchhalten
• Schneeräumpflicht von den Geschäften besser beachten!
• Markierung für Blinde und Sehbehinderte in öffentlichen Gebäuden (Leitlinien, Kontrastierung)
• Erreichbarkeit Naherholungsgebiet mit Rollstuhl (z. B. Flinspach, Füllhuber)
• Friedhof Haupteingang Hinweisschild zu barrierefreiem Zugang fehlt

——————————————————————————

Leider wurden die Aussagen zum Teil in der Zeitung  anders dargestellt, was im Gemeinderat, sowie mit weiteren Bürgern zu heftigen Debatten führte.

Aber, es gab auch eine positive Meldung:

image

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.